Ausblick 2010 – VHS, Bücherei und Freibad ohne Zukunft?

Wie immer ist das bevorstehende Jahr ein besonders schwieriges Jahr, übersteigen doch mal wieder einmal die Ausgaben die Einnahmen der Gemeinde.

Konsequenzen ertragen

Der Ausflug in die gemeindliche Selbständigkeit kommt Ellerau jetzt teuer zu stehen. Der Haushalt wird durch die Kosten des Rathauses und die Zinsen für das Baugebiet 22 (Hinter dem Hochhaus) stark belastet. Durch den 1997 überbordenden Lokalpatriotismus fehlen der Gemeinde jetzt die Mittel, um Angebote wie die VHS, die Bücherei und das Freibad auch in Zukunft anbieten zu können.

Unser Ziel ist es, dass Ellerau die obigen Angebote auch noch in fünf oder zehn Jahren bieten kann und deshalb ist für uns das tabulose Suchen nach Einsparmöglichkeiten und Kostenreduzierungen wichtig. Den die Liberalen halten die notwendige und unbestrittene Haushaltskonsolidierung für unumgänglich.

Nicht nur fordern, Lösungen aufzeigen!

Populistisch formulierte Forderungen und Sparappelle helfen nicht. Es müssen konkret Sparpotenziale benannt und entsprechende Maßnahmen beantragt werden. Allgemeinplätze sind zwar bei einigen Lokalpolitikern sehr beliebt, sie sind aber wenig hilfreich und keinesfalls zielführend. Forderungen alleine machen noch keine gute Politik. Die Kunst besteht darin, aufzuzeigen, wie die Forderungen mit dem notwendigen Augenmaß umgesetzt werden können. Hier sollte man es mit Erich Kästner halten: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es. Leider wird meist nach dem Motto gehandelt: Es reicht doch, wenn andere Kürzungen oder Streichungen beantragen, warum sollen wir uns damit die Finger verbrennen.

Attraktivität der Gemeinde erhalten

Wir wollen im Jahr 2010:

  • die Beseitigung des höhengleichen Bahnübergangs am Ellerauer Ortseingang weiter fördern
  • die Verkehrssituation am Ortseingang durch eine Änderung der Ampelschaltung verbessern
  • die Attraktivität der Kommunalpolitik durch ehrliche und solide Aussagen steigern, Klartext reden
  • die Zusammenarbeit mit Nachbarorten stärken
  • und nicht zuletzt die Wohn- und Lebensqualität in Ellerau erhalten

Probleme gemeinsam lösen

Wir sehen für die zukünftige Entwicklung der Gemeinde Ellerau keinesfalls schwarz, denn alle Probleme der Gemeinde können mit etwas gutem Willen durchaus gemeinsam gelöst werden.

Autor: Hans Bihl