Quo Vadis Ellerau – Wohin gehst du?

Mit 5.400 Einwohnern ist Ellerau einfach zu klein, um sich auf Dauer eine eigene hauptamtlich geleitete Verwaltung in bisheriger Form leisten zu können. Viele haben das zwar schon vor Jahren erkannt und auch gesagt. Aber solange die Geldquellen noch sprudelten, wollte man mehrheitlich weder etwas von einem zu großen Rathaus hören noch von der eigenen hauptamtlichen Verwaltung lassen.

In der Wirtschaft spricht man in diesem Fall von einer „ungesunden Betriebsgröße“. Kritiker wurden vor einigen Jahren nur mitleidig belächelt. Jetzt ist das Lachen erstarrt. Die Wirtschaft löst so ein Problem durch Wachstum. Kann und darf Ellerau aber ausreichend wachsen? Nein, jedenfalls nicht genug um die 8.000er Marke zu überschreiten.

Ellerau hat eine gute und bürgerfreundliche Verwaltung. Jeder hat sich schon mal über irgendetwas geärgert, doch grundsätzlich können die Ellerauer zufrieden sein, zufriedener als mit einer zu großen Verwaltung, bei der jeder nur noch eine Nummer ist.

Ellerau soll als Gemeinde selbständig bleiben, das ist nicht nur Konsens in der Politik sondern auch in der Einwohnerschaft. Der Bürgerentscheid war eindeutig. Für eine Verwaltungspartnerschaft ist es daher wichtig, wie auf Dauer die Selbständigkeit Elleraus sichergestellt wird.

Die aufgeführte Entscheidungsmatrix ist ein Hilfsmittel zur Ermittlung eines optimalen Partners. Alle Bewertungskriterien sind gleichwertig und ergeben die gleiche Summe. Die Punktwertzuordnung für die einzelnen Partner erfolgt relativ zur jeweiligen Erfüllung des Kriteriums.

Entscheidungsmatrix Verwaltungspartner
Kommunalverwaltung
Rang 4 2 3 1
Kriterium Stadt Norderstedt Amt Kaltenkirchen Land Henstedt Ulzburg Stadt Quickborn Summe
bisherige Bindungen 10 20 20 50 100
Verkehrsabindungen 15 20 25 40 100
Verwaltungskosten 45 15 25 15 100
künftige Einflussnahme 5 55 10 30 100
Gesamtpunktwert 75 110 80 135 400

Beispielhafte Begründungen für die Punktwertung der Partnerschaftskandidaten:

Bisherige Bindungen:
Fast alle Ellerauer Schüler besuchen die weiterführenden Quickborner Schulen. Für die Wasser- und Stromversorgung sowie die Straßenbeleuchtung sind Quickborns Stadtwerke zuständig. Die Telefonvorwahl ist die der Eulenstädter. Ellerauer Beerdigungen finden überwiegend auf dem Quickborner Friedhof statt.

Verkehrsanbindung:
Die Verkehrsanbindung nach Quickborn ist dank geografischer Nähe und der AKN besonders vielfältig.

Verwaltungskosten:
In erster Näherung gilt, je größer eine Verwaltungseinheit wird desto geringer sind die Verwaltungskosten je Einwohner.

Künftige Einflussnahme:
Zur Sicherung der Eigenständigkeit braucht die Gemeinde einen Partner, dem sie auf gleicher Augenhöhe begegnen kann und der in einer gemeinsamen Verwaltung auch auf die Stimme Elleraus hören muss.

Der Anschluss an eine große Verwaltung wie die von Norderstedt wird die Beschäftigten im Rathaus einfach im Rahmen der Personalfluktuation aufsaugen und von der elleraubezogenen Verwaltung bliebt praktisch nichts übrig. Im Amt Kaltenkirchen-Land ist Ellerau mit anderen eher vergleichbaren Gemeinden zusammengeschlossen.