Woher kommt so viel Geld?

Im der Ausgabe des Quickborner Tageblatts vom 7. Mai 2008 stellte die Wählervereinigung „Aktives Ellerau“ (AE) ihr Wahlprogramm unter der Überschrift „Schulden bis Ende des Jahres halbiert“ vor.

Die AE erweckt in ihrem Programm den Eindruck das die guten Gewerbesteuereinnahmen auf Grund der AE-Politik erzielt worden sind. Das Reklamieren der guten Konjunktur als AE-Leistung veranlasste mich zu einer kurzen Stellungnahme in der Form eines Leserbriefs in dem Quickborner Tageblatt vom 14. Mai 2008.

Woher kommt so viel Geld?

Betr. „Schulden bis Ende des Jahres halbiert“, in unserer Zeitung vom 7. Mai 2008.

„Wenn die Sonn‘ am Himmel lacht, hat’s die AE gemacht. Gibt es Regen, Eis und Schnee, war’s bestimmt die FDP.“ Unter diesem Motto versucht die AE, einst CDU, jetzt die Ellerauer für sich zu gewinnen. Dabei hat doch die AE selbst den Bebauungsplan, der das mangelnde Kaufinteresse am Baugebiet „Hinter dem Hochhaus“ begründete, mit beschlossen. Ebenso hat die AE durch die Genehmigung immer neuer Kredite zum jetzigen Schuldenstand beigetragen.
Alles, aber auch alles, was in Ellerau schief läuft und lief, hätte die AE mit ihrer absoluten Mehrheit jederzeit verhindern können. Sie tat es nicht, vielleicht nur um später als Problemlöser der mit verursachten Probleme glänzen zu können.
Wobei die wundersame 50-prozentige Schuldenminderung besonders rätselhaft ist. Woher kommt plötzlich so viel Geld? Vielleicht sind nur die Schulden/Kredite in die Kommunalbetriebe Ellerau umgebucht?

Autor: Hans Bihl